Bootsschuhe sind Schuhe für die Freizeit

Bootsschuhe sind sehr robuste und strapazierfähige Freizeit- und Sommerschuhe, die dafür gedacht sind, sie barfüßig zu tragen. Diese Schuhe werden wie Mokassins gefertigt. Sie sind darüber hinaus salzwasserfest, weil sie aus Leder sind. Von anderen Schuhen hebt sie ab, dass ihr Schaft gleichzeitig auch noch die Aufgabe der Innensohle übernimmt. Männer, die sich für Mode interessieren, haben sicher schon ein Auge auf die Bootsschuhe geworfen. Auch wenn es immer heißt, Frauen haben ein Faible für Schuhe, scheinen Männer bei diesem Trend ebenfalls mit der Mode gehen zu wollen. Dabei sind Bootsschuhe gar keine brandneue Erfindung. Die ersten Modelle wurden von dem amerikanischen Hobbysegler Paul Sperry entwickelt. „Top Sider“ nannte er sein Modell, das es im Übrigen heute noch gibt. Die Bootsschuhe sind wieder im Trend, was Modeinsider bereits längst wissen. In den Schuhgeschäften findet man inzwischen eine große Auswahl an unterschiedlichsten Ausführungen der Bootsschuhe. Modeexperten raten jedoch dazu, einige Einzelheiten zu beachten, ehe man sich ein Paar dieser angesagten Schuhe kauft. Wenn die Schuhe eine dicke und grobe Sohle haben, sollte man sie besser stehen lassen. Die Modeberater empfehlen Bootsschuhe mit heller, dünner Sohle, da diese ihrer Meinung nach nicht so klobig wirkt.

Die Modelle aus sogenanntem Vintage-Material fallen besonders auf. Will man nicht in der Masse untergehen, so trägt man diese Bootsschuhe. Wesentlich ist auch, dass qualitätsvolles Leder verwendet wird. Gerade bei Bootsschuhen spielt dies eine wesentliche Rolle, da man die meiste Zeit darin letzten Endes barfuß verbringt. Bei diesen Schuhen ist der Schaft nicht gefüttert. In den meisten Fällen ist er auch aus glattem oder rauem Leder. Während man früher Elchleder benutzte, sind die Schuhe heute meistens aus Rindsleder. Typisch für die Bootsschuhe sind die seitlichen Schuhbänder, die aus einem 120 Zentimeter langen Lederband hergestellt werden. Dieses wird durch die Messingösen gezogen, von denen ein Schuh vier und sechs hat. Die Schuhsohle ist bei allen Exemplaren äußerst flexibel. Sie wird aus Materialien wie synthetischem Gummi oder aus Kautschuk gemacht. Das Deck eines Bootes ist in vielen Fällen nass und glatt. Aus diesem Grund haben die Schuhe ein außergewöhnliches Profil, das wie Gräten aussieht. Es bietet so idealen Hält und verhindert das Ausrutschen. Ein zusätzlicher Vorteil der Sohle der Bootsschuhe sind die besonders kleinen Zwischenräume, an denen keine kleinen Steine steckenbleiben können.

Bootsschuhe wurden, wie auch der Name schon vermuten lässt, eigentlich für Segler hergestellt. Sie sind aber auch bei anderen als Freizeitschuhe so beliebt geworden, dass sie mittlerweile im großen Mengen verkauft werden. Die Schuhe haben heute auch ein Innenfutter, eine Sohle mit Profil und eine Polsterung an der Kante des Schaftes. Man kann gespannt sein, wie lange diese Mode anhält und die Schuhe von einem anderen Modell verdrängt werden. Auch bei den Schuhen der Segler hat es einige radikale Veränderungen in den vergangenen Jahren gegeben. Man trägt nun beim Segeln keine Bootsschuhe mehr, sondern spezielle sogenannte Deckschuhe, die nach einen absolut anderen Konzept hergestellt werden.

Comments are closed.