Buffalo ist bei vielen die Lieblingsmarke in Sachen High Heels

Schuhe shoppen ist für die meisten Frauen etwas, was sie im gleichen Atemzug lieben und verabscheuen. Mit Vorliebe würde man sich einmal im Lauf seines Lebens ein Paar eines bestimmten Designers erlauben können, aber das bleibt für die meisten ein Wunschtraum. Film und Fernsehen haben dazu geführt, dass um einige Designer ein richtiger Rummel gemacht wird: Manolo Blahnik oder Christian Louboutin nutzen das preislich zum Leidwesen vieler Frauen aus.

Ein klein wenig Wohlstand kann man sich aber ebenfalls mit einem normalen Budget erlauben. Schuhe von Buffalo oder Converse ernten auch von anderen schmachtende Blicke. Fragt man die Damenwelt nach ihrer Lieblingsmarke, was High Heels angeht, wird man oft als Rückmeldung „Buffalo“ hören – die Damenschuhe sind eben edel. Im Kontrast zu vielen Schuhhändlern, die Stöckelschuhe zu einem Preis von unter 50 Euro verkaufen, siedelt Buffalo seine Damenschuhe in einem etwas höheren Niveau an. Der Unterschied zeigt sich schleichend, sofern man die neuen Modelle das erste Mal anzieht und sich damit auf der Straße fortbewegt – dann macht sich der höhere Preis bezahlt. Buffalo Schuhe sind deutlich besser gearbeitet als die preiswerten Modelle und haben angesichts dessen ebenso einen höheren Komfort beim Tragen. Während die niedrigpreisigen Schuhe schon bald beginnen zu reiben und einem als Folge jeden Spaß beim Anhaben nehmen, geschieht das bei Modellen von Buffalo bedeutend seltener.

Geht man Schuhe kaufen, ist die korrekte Schuhgröße äußerst wichtig. Es geschieht in regelmäßigen Abständen, dass Damen den Fehler begehen, ein Schuhmodell nach ihrem Äußeren zu kaufen. Eigentlich keine gute Idee, aber Frauen haben zu Schuhmodellen eben eine ganz eigene Beziehung. Falls die warme Jahreszeit kommt, kann man sich selbst davon ein Bild machen, dass es wesentlich mehr Damen gibt, als man sich vorstellen kann, die diesen Kardinalfehler begehen. Selbst wenn man einmal eine optimale Schuhgröße entdeckt hat, bedeutet das gar nichts. Es ist höchstens eine Vorgabe beim Schuhe kaufen. Wer beispielsweise Schuhgröße 38 hat, hat nach einer Tabelle eine Fußlänge von 24,3 cm, auf einer anderen Aufzählung 25 cm. Falls man daher Schuhe kaufen geht und unsicher ist, welche Größe man benötigt, probiert man zwei Paar Schuhe an. Anhängerinnen von Buffalo vertreten die Meinung, dass Buffalo seine Modelle eher etwas kleiner schneidert, weshalb man eher die größere Nummer nehmen sollte.

Es hängt auch davon ab, ob man morgens oder am Abend Schuhe kaufen geht. Bei vielen Damen schwellen die Füße im Lauf des Tages an. Es gibt in einigen Fällen aber ebenso das Gegenstück. Frau sollte das berücksichtigen, wenn sie Schuhmodelle probieren geht. Sehr oft findet man ein bestimmtes Paar Schuhe einer Marke wie Buffalo gleich in mehreren Farbtönen im Kasten einer Dame. Sobald es gut sitzt, weswegen soll man es nicht auch in einem anderen Farbton kaufen? Das wirkt eventuell ein wenig merkwürdig, aber aus welchem Grund soll man zwangsweise nach einem anderen Modell suchen, falls man weiß, dass das andere gut sitzt?

Comments are closed.