Die richtigen Materialien für die Babybekleidung wählen

Für die meisten Eltern ist es wichtig, dass die Materialien bei der Babyausstattung möglichst natürlich sind. Ebenso soll sie auch unbehandelt und ohne Kunstfasern sein. Ein absolutes Tabu sind Schadstoffe. Allerdings gibt es auch bei den reinsten Stoffen einige Unterschiede in der Eignung für Babys.

In der Babybekleidung ist relativ selten die reine Schafwolle zu finden, was auch einen bestimmen Grund hat. Denn sie kann ohne eine Behandlung leicht kratzig wirken, allerdings bildet hierbei nur die teure, jedoch sehr hochwertige Merinowolle eine Ausnahme. Wolle ist prinzipiell gut für Kinderbekleidung geeignet, da sie sehr gut die Körpertemperatur reguliert. Sie fühlt sich immer trocken an, obwohl sie Wasserdampf speichert. Wolle isoliert zudem auch sehr gut die Wärme aufgrund des hohen Luftanteils. Des Weiteren nimmt Wolle kaum Körpergerüche auf. Im Gegensatz zu Kunstfasern hat das Material Wolle einen Selbstreinigungseffekt. Allerdings ist Wolle in der Pflege aufwendiger, knittert ein wenig und kann fusseln. Doch die Vorteile sprechen für sich, dass Merinowolle bestens für die Babybekleidung geeignet ist.

Ein weiteres Material für Kinderbekleidung ist Baumwolle, welcher sehr häufig kombiniert eingesetzt wird. Baumwolle ist strapazierfähig, filzfrei und nimmt auch sehr gut Feuchtigkeit auf. Baumwolle fühlt sich auf der Babyhaut ausgesprochen angenehm an. Die Sachen sind leicht zu reinigen, leider tendieren sie aber zum Einlaufen. Ebenso trocknet Baumwolle nur langsam und wird sehr schwer, wenn es nass ist. Das bedeutet, dass feuchte Babysachen dann konsequent gewechselt werden müssen. Baumwolle wird oft in der Babymode eingesetzt, weil sie farbecht ist. Allerdings knittert sie und muss immer gebügelt werden.

Für etwas edlere Babywäsche eignet sich bestens Seide. Denn Seide ist edel sowie fest und dehnbar. Auch Seide nimmt die Feuchtigkeit gut auf und wirkt dabei isolierend. Zudem wirkt Seide gegenüber Baumwolle und Wolle sehr weich und lässt sich angenehm tragen, da sie fließend auf der Haut liegt. Man sollte jedoch bedenken, dass Seide Gerüche stark aufnimmt und sich auch nicht einfach pflegen lässt. Vorhandene Flecken lassen sich nur schwer entfernen, und wenn sie richtig nass wird, dann klebt sie am Körper. Seide ist daher als Unterwäsche für Baby nicht geeignet, aber als schicke Oberbekleidung schon.

Comments are closed.