Eine Waschmaschine ist zentraler Bestandteil einer Wohnung

Nachdem die Einrichtung der eigenen vier Wände stellenweise viel Nerven und Zeit kostet, ist man froh, wenn alles funktioniert und man sich entspannen kann. Solange bis etwas den Geist aufgibt. Meistens geschieht so etwas auch noch auf einen Schlag. Sei es nun die Waschmaschine, der Trockner, der Mixer, die Kaffeemaschine oder der Fernseher, der die Lieblingssendung nicht mehr empfangen kann.

Dieses Mal hat es die Waschmaschine erwischt. 8 Jahre ist nun bereits her, dass man das Gerät erworben hat und in der ganzen Zeit hat sie stets gute Dienste geleistet. Für die zwei Personen im Haushalt brauchte man kein überdimensionales Gerät und auch die Leistung der Maschine war bis jetzt stets hinreichend. Aus diesem Grunde soll das Gerät auch nicht ausgetauscht werden. Man macht sich also auf die Suche nach dem angebrachten Werkzeug. Die Waschmaschine wird unter dem Waschbasin herausgezogen und der Wasserhahn geschlossen. Der „Franzose“ ist das richtige Werkzeug, so beschließt man, da man mit ihm auch gut verschlossene Gewinde bequem öffnet. Diese Zange hat man aus dem Grund ausgesucht, weil dieses spezielle Werkzeug die Hebelkraft auf das Höchste erhöht und sich dafür insbesondere eignet. Da man vermutet, dass das Sieb verstopft ist, prüft man dieses zuerst.

Die Vermutung war richtig und das Übel lag am Sieb. Das Wasser enthält besonders viel Eisen und aus diesem Grund hat sich auch Eisen in der Waschmaschine abgelagert, das das Abpumpen beim Waschgang erschwert. Mit einem kleinen Gegenstand konnten die Unreinheiten entfernt werden und der Anschluss abermals fixiert werden. Die Waschmaschine wird daher abermals befüllt und schon startet man einen neuen Waschvorgang. Doch lange Zeit dauert es nicht, bis das Gerät einen Piepston von sich lässt und plötzlich einen Fehler am Bildschirm meldet. Die Waschmaschine wäscht auf einmal nicht mehr und man muss sie abschalten und erneut aus den Unterbau herausholen. Eine weitere Möglichkeit wäre noch das zweite Sieb auf der vorderen Seite gewesen. Auch das vordere Sieb wird behutsam von allen Verunreinigungen befreit, weil man der Meinung ist, dass dieses die Unterbrechung des Waschgangs verursacht hat. Der Waschvorgang wurde aktiviert, doch die Waschmaschine streikte. Dafür musste nun ein Techniker betraut werden, der sich die Waschmaschine genauer unter die Lupe nahm. So ein Elektrogerät ist, wenn man den Verbau entfernt, alles andere als technisch trivial. Der Techniker konnte, nachdem die Waschmaschine vom Wasser und Wäsche erleichtert wurde, nicht mehr funktionstüchtig hergerichtet werden.

Jeden Tag erhält man, ob gewollt oder nicht, viele Werbeprospekte von verschiedenen Anbietern. Dazwischen fand man einen Flyer, der Angebote mit Waschmaschinen im Programm hatte. Darunter befand sich ebenfalls ein interessantes Schnäppchen, bei dem man einfach nur zugreifen muss. Man nahm sich also vor, am nächsten Tag auf Anhieb das Geschäft aufzusuchen, denn dem Flyer war ebenfalls zu entnehmen, dass es nur ein begrenztes Kontingent an Waschmaschinen gab. In aller Frühe, als das Geschäft gerade aufgesperrte hatte, sah man sich die Waschmaschine an und entschied sich, diese zu kaufen. Da man umweltfreundlich ist und auf den Verbrauch von Strom und Wasser achtet, fand man diesen ebenfalls in Ordnung. Die Waschmaschine wurde bezahlt, vom Experte zugestellt, professionell aufgestellt und angeschlossen. Die erste Anwendung eines solchen Gerätes geschieht normalerweise unbeladen. Es ist wichtig, dass ein neues Gerät erst einmal die Waschgänge durchläuft. Dies war auch bei dieser Waschmaschine der Fall, die nach dem ersten Waschgang noch viele Jahre tadellos arbeitete.

Comments are closed.