Einen Aluminiumbalkon nachträglich anbauen

Grünflächen sind in der Stadt leider etwas Seltenes, nicht jeder kann sich einen eigenen Grund mit Grünanlage leisten und besitzt bloß eine Wohnung. Eine einfache Variante ist ein Balkon. Man ahnt ja gar nicht, was so eine vergleichsweise geringe Veränderung an der Behausung alles bewirken kann. Der Ausdruck „Ferien auf Balkonien machen“ offenbart, was damit gemeint ist.

Nicht bloß beim Design sondern ebenfalls beim Material für das kleine Paradies in den eigenen vier Wänden gibt es mehrere Möglichkeiten. Wer an einen Balkon denkt, denkt in der Regel an Holz oder Stahl oder an Kombinationen dieser Materialien. Ein Aluminiumbalkon stellt daneben etwas erfrischend anderes dar. Zahlreiche Wohnungen und Häuser können auch nach der Vollendung des Baus mit einem Balkon eigentlich nachgerüstet werden. Beliebt bei dieser Art Balkoneinbau ist ein Aluminiumbalkon, der auf Pfeiler gestellt wird. Auf jene Art und Weise kann man das Erdgeschoss gleichzeitig überdachen und weiteren Platz schaffen, sofern das Verankern des Balkons in der Wand nicht machbar ist. Eines spricht am meisten für den Aluminiumbalkon: die Lebensdauer. Im Gegensatz zu dem Balkon aus Holz muss man einen solchen Balkon nicht alle fünf bis sechs Jahre neu anstreichen, um ihn zu erhalten.

Nachdem bei einem Aluminiumbalkon eine neuartige Beschichtung verwendet wird, muss er bloß einmal im Jahr mit einer speziellen Reinigung behandelt werden. Bei der Erfindung dieser Beschichtung hat man sich Vorbilder in der Biologie gesucht: Pflanzen wie die Lotusblume standen Pate. Die sogenannte Aluminium-Comfort Pulverbeschichtung eines Aluminiumbalkons führt dazu, dass das auftreffende Wasser mühelos abperlt und beim Abrinnen den Dreck gleich mitnimmt. Zeigen sich nach einer bestimmten Zeit eventuelle Wetterschäden an dem Balkongeländer, gibt es unterschiedlichste Lasuren die weiteren Schutz bieten.

Das Eigengewicht ist bei dem Aluminiumbalkon absolut gering, das macht den Balkon besonders gefragt. Egal, ob man den Balkon anbringen oder demontieren möchte, das zahlt sich aus. Unerwünschte Einblicke in das eigene kleine Reich kann man mit einem weiteren Sichtschutz am Aluminiumbalkon abwenden. So ein Sichtschutz kann entweder nachgerüstet werden, wenn der Balkon bereits besteht, oder man baut ihn gleich zusammen mit dem Balkon.

im Grunde kann man dem eigenen Erfindungsreichtum bei der Gestaltung des Balkons freien Lauf lassen – wer in einem Mehrparteienhaus wohnt, muss aber die Zustimmung der Bewohner einholen. Farben und Stilrichtungen kann man kombinieren, wie es einem gefällt, das Ergebnis wird in den wenigsten Fällen enttäuschen. Wer die Vorteile von Aluminiumbalkon und Holzbalkon miteinander kombinieren möchte, kann den Balkon mit einer speziellen braunen Lasur streichen. Kann man sich vorstellen, was es für eine Freude ist, wenn man sieht, wie sich der eigene Balkon langsam, aber sicher der Fertigstellung nähert? Relaxen, lesen oder einfach nichts tun – die einfachen Dinge sind es, die das Leben lebenswert machen.

Das Prinzip des Permakulturgartens kann man ebenfalls auf seinem Aluminiumbalkon in die Wirklichkeit umsetzen, falls man Lust hat. Was man pflanzt, steht einem im Prinzip frei, man muss aber die Umweltbedingungen beachten, etwa ob der Balkon viel oder wenig Sonne abbekommt. Davon abhängig sollte man auswählen, welche Pflanzen es werden sollen.

Comments are closed.