Giesswein Hausschuhe: Gehen wie barfuß – nur noch schöner

Genauso wie die meisten anderen Artikel werden auch die Hausschuhe der Firma Giesswein aus Walk gemacht. Bei Walk handelt es sich um eine Verarbeitung des Rohstoffes Wolle. Wolle wird bereits seit Jahrtausenden eingesetzt um sich vor Wind, Kälte und Nässe zu schützen. Das Unternehmen hat ein bestimmtes Verfahren vorgestellt, mit dem die bekannten Giesswein Hausschuhe angefertigt werden. Australien, Neuseeland und Südamerika sind die Zulieferer für die Wolle, die für die Herstellung benutzt wird. Warum so viel Wolle importiert wird, ist relativ leicht erklärt: In der EU leben zu wenig Schafe, die den begehrten Rohstoff für die Giesswein Hausschuhe liefern könnten, daher muss importiert werden. Man benutzt viele verschiedene Wollarten zur Herstellung der Giesswein Hausschuhe. Reine Schurwolle, Kamelhaarwolle, Merinowolle oder Angorawolle sind nur eine kleine Auswahl der diversen Wollarten. In Österreich schlussendlich wird die Wolle das erste Mal verarbeitet und das Walkverfahren begonnen.

Walk ist eigentlich nichts anderes als verfilzte Strickware, die für die Giesswein Hausschuhe verwendet wird. Durch die Einwirkung von Wärme, Wasser und Mechanik verliert die Wolle ein Drittel seiner ursprünglichen Größe. Der Prozess führt dazu, dass die Fasern der Wolle sich verhaken. Das Gewebe weist nach der Verarbeitung eine höhere Dichte auf als vorher, hat aber immer noch die Eigenschaften von Wolle. Das neue Material ist darüber hinaus bei weitem widerstandsfähiger als der Ausgangsstoff, die Wolle. Die Giesswein Hausschuhe profitieren merklich von dieser Eigenschaft.

Giesswein Hausschuhe sind sowohl für Herren, Damen und auch Kinder erhältlich. Auf die Sohle hält die Firma inzwischen ein Patent, weil Hannes Giesswein vor einiger Zeit ein eigenes Gummierverfahren dafür erfunden hat. Ein zusätzlicher Grund für die Beliebtheit der Pantoffeln. Seit dieser Zeit gibt es keine bessere Sohle in puncto Rutschfestigkeit, Durchscheuern und Tragekomfort. Giesswein Hausschuhe werden mittlerweile sogar mit einer Garantie auf die Sohle verkauft, so gut funktioniert das Gummierverfahren. Wie das Verfahren im Detail funktioniert, wird vom Unternehmen nicht verraten. Das Geheimnis wird streng gehütet. Man weiß nur, dass die Giesswein Hausschuhe nach ihrer Erzeugung noch in ein Naturlatexbad getaucht werden.

Was zeichnet die Giesswein Hausschuhe also aus? Auf der einen Seite steht die schon erwähnte Sohle, auf der anderen Seite steht die verwendete Wolle. „Gehen wie barfuß – nur noch schöner“ ist der Werbespruch der Firma für die Giesswein Hausschuhe. Begreiflich, wenn man die Schuhe anprobiert. Obwohl man schnell warme Füße in den Schuhen bekommt, fängt man nicht an zu schwitzen. Das liegt daran, dass durch die Herstellung des Walkstoffes in dem Gewebe Luftkammern entstehen. Diese sorgen dafür, dass die Giesswein Hausschuhe sehr atmungsaktiv sind. Wenn man sich ansieht, wie viele unterschiedliche Modelle es inzwischen für Damen, Männer und Kinder gibt, kann man schon ins Staunen geraten. Gerade im Online Shop kann man recht leicht die Übersicht verlieren, weil das Sortiment so umfangreich ist. Über 200 Schuhmodelle werden in mehr als 30 Farben und in 36 verschiedenen Größen angeboten.

Comments are closed.