Metalldosen wurden mit Coca Cola sehr erfolgreich

Wer sind sie nicht bekannt, die Metalldosen, die man immer und überall in den Lebensmittelgeschäften in Form von Blechdosen und Getränkedosen findet. Besonders die Getränkedosen erfreuen sich mittlerweile einer ganz besonderen Popularität, die bereits seit mehreren Jahrzehnten anhält.

Die Geschichte der Metalldosen für Getränke beginnt mit den Konservendosen. Im Verlauf der Zeit der Prohibition in Amerika wurde Gerstensaft als erste Flüssigkeit in Dosen an Kunden verkauft. Um ein Loch in diese „Konservendosen“ zu machen, musste man den beigefügten Öffner verwenden – damit nicht auf den ersten Blick zu erkennen war, dass es sich um Alkohol handelte. Nach 1930 – dem Ende der Prohibition – entstanden etliche verschiedenartige Formen an Metalldosen, die alle etwas gemeinsam hatten: Mit ihnen sollte der Verkauf an Flüssigkeiten in Dosen verbessert werden.

Coca Cola wurde erstmalig 1936 in eine Getränkedose gefüllt und angeboten. Es brauchte gut zwanzig Jahre, ehe die Coladose den Sprung über den Teich nach Europa schaffte. Hier startete der Vertrieb der Metalldosen erst 1963. Nach und nach wurde das Eigengewicht der Dose niedriger: Wog eine Dose am Anfang noch ca. 100 Gramm, so bringt sie gegenwärtig gerade noch ein Gewicht von 16 Gramm auf die Waage.

Die Öffnung der Metalldosen durchlebte ebenfalls einen Wandel: Die ersten Dosen wurden bei uns mit einem Streifen aus Metall ausgestattet, den man zum Öffnen der Dose abziehen musste. Gerade für Kinder waren diese Laschen anstrengend abzuziehen. Falls man Pech hatte, riss ein Teil des Streifens ab, ohne dass man die Dose aufmachen konnte. Mit Beginn der 90er Jahre kam dann eine neue Trinköffnung heraus, die zusätzlich den Umweltschutz förderte: Die neuen Laschen wurden nicht abgemacht, sondern bequem in das Innere der Dose gedrückt. Diese Öffnung ist dieser Tage nach über 20 Jahren immer noch auf dem Markt, auch wenn sie von der Gestaltung her einige Anpassungen bekommen hat.

Auch wenn man es nicht glauben will, aber gerade die Metalldosen von Coca-Cola haben dieser Tage treue Anhänger. Sogar bei eBay werden die Dosen mit Hingabe angeboten und unter den Hammer gebracht. Treffen sich die Fans der Metalldosen auf Stammtischen, werden Neuerscheinungen leidenschaftlich diskutiert. Wer alte Dosen abstoßen will, muss im Web nur eine Annonce in ein Forum stellen und wird alsbald Kontakt zu anderen Sammlern bekommen.

Nicht nur die Formgebung, sogar das Getränk selbst wurde vom Erzeuger Coca-Cola auf die einzelnen Länder angepasst, in denen der Durstlöscher angeboten wird. Arabisches Cola zum Beispiel hat zwei Texte. Kleine Mengen oder Besonderheiten sind besonders aus diesem Grund sehr beliebt, wie man sich sicherlich vorstellen kann. Auch die Abmessung der Dosen ist den Vorstellungen der Abnehmer in den Ländern angepasst worden. Deswegen gibt es Größen, die sich in manchen Ländern sehr gut abgesetzt haben, in manchen Ländern dagegen eher weniger. Wer Lust hat, kann seine Hingabe auch auf die anderen Softdrinks ausdehnen, die Coca-Cola anbietet. Metalldosen können also mit gebührend Eifer zu einem Kultobjekt werden, Coca-Cola hat es erfolgreich vorgemacht.

Comments are closed.