Mit Handsauger und Wischmopp – die Waffen einer Hausfrau

Gerade wer Kinder (oder Männer) im Haus hat weiß, dass eine gerade geputztes Haus ein sehr fragiler Zustand ist. Sobald nämlich das erste Trampeltier einen frisch geputzten Raum betritt, kann es passieren, dass die vorher geleistete Arbeit innerhalb eines kurzen Moments vollkommen egalisiert wird. Vollkommen gleich, ob die Kinder vom Fußball nach Hause kommen und das Gras vom Fußballfeld auf dem Weg zur Dusche im Haus verteilt wird oder der Göttergatte Lust auf ein Stück Brezel bekommt und dabei auf dem Weg zurück in sein Büro-Zimmer eine Spur an Krümeln hinterlässt, auf die selbst Hensel und Gretel oder das Krümelmonster mehr als stolz gewesen wären.

In solchen Situationen muss eine gute Hausfrau stark bleiben und sich nicht aufregen – denn Männer und Kinder tun das wirklich nicht mit Absicht, sondern sie sind einfach so. Am besten also ganz einfach den Handsauger in die Hand nehmen und das vermeintliche Chaos in wenigen Sekunden beseitigen. Meist ist damit der Sauberkeit dann auch schon Genüge getan, denn ein solcher Sauger zieht so ziemlich alles ein. Von Krümeln, über Erde bis hin zu Staub, kleinen Steinchen oder auch Gras. Einzig bei feuchtem Schmutz ist der Akku-Staubsauger nicht die beste Wahl und es sollte lieber, ganz traditionell, auf Eimer und Wischmopp zurückgegriffen werden. Dabei spricht natürlich nichts dagegen, den Sauger vorher im Internet, z.B. bei www.akkustaubsaugertest.net zu selektieren, und ihn anschließend vom Herr im Haus kaufen zu lassen.

Noch besser ist am Ende jedoch eines: Dem Mann oder den Kindern ganz einfach mal selbst den Staubsauger oder Eimer und Wischmopp in die Hand drücken. Am Anfang gibt es hierbei zwar in der Regel Proteste, aber letztlich akzeptieren dann doch die meisten, dass auch sie für die Sauberkeit im Haus mit verantwortlich sind.

Comments are closed.