Mobbing in der Schule

Wer in der Schule gezielt von anderen Mitschülern über einen längeren Zeitraum geärgert, schikaniert und drangsaliert wird, körperlich oder verbal angegriffen oder auch isoliert wird, ist Opfer von Mobbing.

Wie das Mobbing dann konkret aussieht, da sind der Phantasie dann leider keine Grenzen gesetzt – es wird gedroht, verspottet und beschimpft, geschlagen, geschubst, getreten, angespuckt und gekniffen, es werden Grimassen geschnitten und beleidigende Gesten gezeigt, online werden diskreditierende Fotos veröffentlicht und das Opfer wird tagtäglich beleidigt.

Mobbing in der Schule wird zu einem Art Massenphänomen. Dabei sind nicht nur ängstliche oder schüchterne Kinder Opfer, oder Schüler, die aufgrund körperlicher Merkmale wie Übergewicht, Brille oder Aussehen sich von der Masse abheben, auch sehr selbstbewusste Kinder, die ihre eigene Meinung vertreten, werden Opfer gezielter Schikanen.

Folgen des Mobbings

Die Folgen für die Opfer können weitreichend sein. Sie ziehen sich immer mehr zurück, was ihre Isolation weiter verstärkt. Sie haben Angst zur Schule zu gehen und reagieren oft mit körperlichen Symptomen auf das Mobbing. Das können Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen sein, in einigen Fällen hin bis zu Depressionen. Informationen zu Bauchschmerzen bei Kindern sind hier zu finden: http://www.iberogast.de/aw/~cih/kids_iberogast/

Da die Solidarität der Lehrer mit dem Opfer meist wenig ausgeprägt ist, wird den Eltern oftmals ein Schulwechsel angeraten. Dass damit die Täter indirekt belohnt werden und das Opfer erneut zum Opfer wird, sehen Klassenlehrer und Schulleitung dann nicht. Ein Wechsel der Schule hilft dann in Fällen der Online-Angriffe auch nicht, wie der deutsche Fernsehfilm „Homevideo“ aus dem Jahre 2011 eindrucksvoll zeigt (http://www.3sat.de/page/?source=/ard/zuschauerpreis/158577/index.html).

Besonders dramatisch sind die Fälle, in denen die Betroffenen nach jahrelangem Leidensweg sich das Leben nehmen oder die Opfer zu Tätern werden und zahlreiche Schüler und Lehrer mit in den Tod nehmen.

Hilfe bei Mobbing

Nur was sollen Schüler tun, wenn sie gemobbt werden? Der ängstliche Rückzug oder auch der Versuch, dem mobbenden Schüler zu gefallen, ist keine Lösung. Erfolgreicher ist ein energisches Auftreten gegenüber dem Täter und so schnell wie möglich, das Gespräch mit Lehrern, Eltern und der Schulleitung zu suchen. Der gemobbte Schüler sollte sich so viele Verbündete wie möglich suchen. In immer mehr Bundesländern werden Arbeitsgruppen zum Thema Mobbing in den Schulen eingerichtet, auch online bieten zahlreiche Portale Hilfe an.

Comments are closed.