Parfum der unsichtbare Verführer

Parfum der unsichtbare Verführer

 

Woher stammen eigentlich die vielen unterschiedlichen Düfte mit dem wir uns im Alltag oder auch zu festlichen Anlässen umgeben? Düfte wurden im Altertum als Räucherprodukt gerne und ausgiebig verwendet um mit den Göttern zu kommunizieren.
Bereits bei den Ägyptern ca.3000 Jahre vor Christus hatten duftende Salben und Öle als Körperpflegeprodukte einen hohen Stellenwert. In dieser Zeit wurden diese auch häufig verwendet um den Toten eine Erleichterung bei dem Übergang in die Totenwelt zu gewähren.
Später bei den Römern und den Griechen galten Düfte bereits als Statussymbole der vermögenden höheren Schicht. Lange verschwanden die Duftwässerchen aus der Gesellschaft kamen aber durch die Kreuzfahrer wieder zu großer Beliebtheit.
In den arabischen Ländern wurde die Herstellung der Parfums weiter entwickelt und perfektioniert. Im Frankeich des Sonnenkönigs erlebten sie ihr Comeback.
Der Adel lehnte es ab sich zu waschen und übersprühte die unangenehmen Körpergerüche mit zahlreichen Duftprodukten. Auch wurden in dieser Zeit die Behältnisse für edle Duftwässerchen dem Stil angepasst. Es entstanden wundervolle Flakons aus Kristallglas in den schönsten Formen und Farben.
Zu damaliger Zeit wurden ganze Landstriche in Frankreich ausschließlich für den Anbau der benötigten Blüten und Kräuter, die für die Herstellung eines Duftes benötigt wurden, verwendet. Heute bestehen die meisten Parfums aus zahlreichen synthetischen Stoffen. Auch weil manche Zutaten heute nicht mehr zu erhalten sind oder durch ein Artenschutzgesetz nicht mehr gewonnen werden.
Wo früher ein Duft bei einem Parfümeur auf den Kunden persönlich abgestimmt und entworfen wurde ist es heute der Online Shop die meist genutzte Möglichkeit ein Duftprodukt zu erwerben. Bei der großen Auswahl an Internetseiten die in ihrem Online Shop Parfums anbieten ist fällt die Wahl schwer sich zu entscheiden.
Eine persönliche Fachberatung im Fachgeschäft ist dabei immer von Vorteil um das richtige auszuwählen.

Comments are closed.