Parfum im Wandel der Zeit

In der heutigen Zeit legen die Menschen sehr hohen Wert auf ein gutes Erscheinungsbild. Dazu gehört, dass man gut gekleidet und gepflegt ist. Eine gute Körperpflege erhöht nicht nur die Chancen, einen guten Arbeitsplatz sondern auch einen neuen Partner zu finden. Dass sich heute nahezu jeder Parfum, Deodorant, Duschgel, Creme und andere Kosmetik leisten kann, verdanken wir der Industrialisierung, durch die Produkte in Massen gefertigt und günstig vertrieben werden konnten. Davor waren Kosmetikartikel den reichen Königen und dem Adel vorbehalten. Vor etwa 5000 Jahren wurde Parfum erstmals im ägyptischen Luxor hergestellt verwendet. Erst 4300 Jahre später wurde es erstmals in Frankreich produziert, doch konnten es sich ausschließlich Reiche leisten, die das Parfum in Massen auftrugen, um damit ihren Luxus zur Schau zu stellen.

Erst seit der Industrialisierung und später durch die Möglichkeit der synthetischen Herstellung von Duftstoffen wurde es möglich, Parfums und andere Produkte zur Körper- und Gesichtspflege für die Massen herzustellen. Durch das Internet, das Mitte der Neunziger Jahre Einzug in immer mehr Haushalte hielt, wurde neue Vertriebswege erschlossen, weshalb es heute nicht nur in Drogerien, Supermärkten und Parfümerien möglichst ist Parfum zu kaufen, sondern auch in Onlineshops. Man muss im Gegensatz zur Renaissance also kein König mehr sein, um gut riechen zu können. Wussten Sie, dass es auch unterschwellige Botenstoffe im Parfum geben kann, die auch eine gewisse Wirkung entfalten. Man nennt diese Botenstoffe Pheromone. Bei Schnecken konnte bereits nachgewiesen werden, dass Pheromone eine nicht unerhebliche Anziehungskraft auf andere Schnecken haben. Auch der Mensch sondert Pheromone ab. Inwieweit diese Botenstoffe auf den anderen Menschen wirken ist noch nicht abschließend untersucht worden. Wenn Sie Pheromon-Parfum einmal selbst ausprobieren möchten, dann sei Ihnen der Onlineshop von Echtness zu empfehlen.

Comments are closed.