Plateau Schuhe sind kein Überbleibsel aus früheren Zeiten

In den 70er Jahren wurden viele Trends entwickelt, die heute teilweise wieder sehr beliebt sind. Schlaghosen, Koteletten, bunte Anzüge und Hemden, Langhaarfrisuren und Plateau Schuhe sind nur ein paar davon. Vor allem die Schuhe waren äußerst populär, nicht zuletzt aufgrund der schwedischen Popgruppe ABBA. Jede Disco- oder Dancingqueen trug Schuhe dieser Art. Meistens waren sie auch noch mit glänzenden Elementen ausgestattet. Mit anderen Worten: wer in den 70ern hip sein wollte, musste wenigstens ein Paar Plateau Schuhe im Schrank haben. Die heute vor allem vom weiblichen Geschlecht getragene Fußbekleidung wurde in den knalligen 70ern auch an Männerfüßen gesichtet.

Unter der Bezeichnung Plateau Schuhe versteht man Schuhe, bei denen sich eine äußerst feste Sohle unter dem Vorderschuh befindet. Wie hoch der Absatz des Schuhs ist, hängt selbstverständlich von der Höhe des Plateaus ab. Gewöhnlich weist dies eine Höhe von drei bis zehn Zentimetern auf. Auf dem Markt werden auch sehr extreme Modelle der Plateau Schuhe angeboten, die ein Plateau von 40 Zentimetern aufweisen. Die Schuhe hinterlassen meist einen bleibenden Eindruck, aber gehen kann nicht jeder damit. Oftmals wirkt der Gang damit nicht sehr elegant und darüber hinaus besteht auch ein erhebliches Verletzungsrisiko. Das Wort „plateau“ stammt aus dem Französischen und bedeutet „Hochfläche“. Darum geht es schließlich auch bei den Schuhen. Das wichtigste bei diesen Modellen ist der Absatz beziehungsweise die Sohle. Alle Schuhe können also auf eine bestimmte Art und Weise Plateauschuhe sein. Es muss nur die entsprechende Höhe der Sohle und des Absatzes gegeben sein. Stiefel, Clogs, Turnschuhe und Flipflops sind inzwischen als Plateauschuh-Variante erhältlich. In zahlreichen Kulturen Asiens und Afrikas sind Plateau Schuhe seit vielen Jahrhunderten anzutreffen. Die berühmtesten Vorläufer waren die aus Holz gefertigten Stelzenschuhe „Zaccoli“ aus Venedig im 15. Jahrhundert. Diese historischen Plateauschuhe hatten damals bereits eine beachtliche Höhe von 20 Zentimeter.

Kaum jemand war in der Lage, mit den Schuhen elegant zu gehen, doch der Trend hielt sich trotzdem über 100 Jahre lang. Die Plateau Schuhe wurden danach erst wieder in den 70er Jahren zu einem Thema. Die Schuhmode befindet sich in einem ständigen Wandel und je nachdem, welcher Trend gerade modern ist, steigen und fallen auch die hohen Plateaus im Kurs. „Aussterben“ werden sie wohl nie. Während man die Plateau Schuhe im Discozeitalter noch extra mit Glitzereffekten aufmotzte, setzt man heutzutage mehr auf schlichte Modelle. Man sieht vermehrt schwarze oder weiße Modelle, allerdings natürlich sind vereinzelt auch noch glänzende Muster erhältlich. Wer heutzutage Plateauschuhe kaufen möchte, findet sie in jedem größeren Schuhgeschäft, allerdings hat man online nach wie vor die beste Auswahl. Plateau Schuhe sind ein regelrechter Hingucker und dadurch wird auch schlichte Kleidung zu etwas Besonderem. Der Tragekomfort der Plateau Schuhe konnte in den vergangenen Jahren erheblich angehoben werden. Man benutzt nun nämlich keine durchgehende Sohle mehr, sondern einen separaten Block- oder Keilabsatz. Das richtige Gehen mit den hohen Schuhen sollte man trotzdem nicht unterschätzen, allerdings mit ein wenig Übung gelingt ein schöner Gang. Plateauschuhe sollten eher mit schlichten Kleidungsstücken kombiniert werden. Wenn das Kleid ebenso auffällig ist wie die Schuhe, könnte das Outfit überladen wirken. Mit solchen Schuhen ist es auch nicht notwendig, auffällige Accessoires zu tragen.

Comments are closed.