Vorhänge als Schlüssel zum Erfolg

Vorhänge werden stets in Verbindung mit einem fließenden Stoff gebracht. Außerdem denken bei dem Begriff etliche an die Dekoration in der eigenen Wohnung. Zur Fixierung wird ein Vorhang immer an einer Stange oder einer Schiene angebracht. Dabei erfüllt er zwei unterschiedliche Funktionen: Zum einen soll er die Nachbarn davon abhalten in die Wohnung zu schauen. Zum anderen wird das blendende Sonnenlicht ferngehalten. Eine zusätzliche Funktion der Vorhänge ist die Wanddekoration, die darüber hinaus vor der Kälte von außen beschützt und die dahinter liegende Wand verdeckt. Früher hatte man noch keine Tapeten für die Wände, also nahm man diese Wandvorhänge. Man muss darauf achten, dass ein solcher Flächenvorhang auch gerade fällt. Dafür verwendet man etwas um den Vorhang zu beschweren. In solchen Fällen kommt häufig eine Schnurzugschiene oder ein Schleuderstab zum Einsatz.

Heute kann man Vorhänge in allen bekannten Farben kaufen. Muster und Art des Stoffs tragen dazu bei, dass es äußerst zahlreiche Formen gibt. So kann man sich auch einen individuellen Vorhang fertigen lassen und mit einem persönlichen Motiv bedrucken lassen.Wie und wo die Vorhänge zum Einsatz kommen, hängt stets davon ab, welcher Stoff verwendet wurde. Ein gutes Beispiel dafür ist die Theaterwelt. Vorhänge haben in diesem Zusammenhang unterschiedliche Verwendungen. Es gibt beispielsweise einen sogenannten Eisernen Vorhang, der als Schutzvorhang dient. Dieser hat den Zweck ein mögliches Feuer einzudämmen und wird im Notfall zwischen Bühne und Zuschauerraum heruntergelassen. Solange auf der Bühne keine Vorstellung stattfindet, ist diese Art von Vorhängen stets heruntergelassen. Erst zu Anfang der Aufführung wird der Schutzvorhang gelüftet. Die Einführung des Eisernen Vorhangs entstand im 19. Jahrhundert, als in Österreich eine große Katastrophe stattfand: Aus ungeklärten Gründen brach im Ringtheater in Wien am 8. Dezember 1881 ein großes Feuer aus. Bei dem Brand kamen offiziell 384 Menschen ums Leben. Im einigen Quellen wird von noch mehr Opfern gesprochen.

Im Theater werden allerdings noch weitere Arten von Vorhängen während einer Aufführung genutzt. Der Hauptvorhang hat den Zweck, eine optische Trennung zwischen den Zuschauern und der Bühne zu schaffen. Er ist wegen seiner Farbe und seines Materials den meisten Zuschauern äußerst bekannt: Roter Samt ist heute untrennbar mit Theater und Schauspiel verbunden. Während einer Vorstellung werden jedoch noch andere Vorhänge verwendet, wenn zum Beispiel ein neues Bühnenbild aufgebaut werden muss. Hauptvorhänge gibt es mehrere verschiedene: Am häufigsten kommt der sogenannte griechische Vorhang zum Einsatz. Im Normalfall wird der Vorhang hierbei mit Rollen auf Schienen fixiert. Wenn die Vorstellung eröffnet wird, wird er einfach auf die Seite geschoben. Eine weitere Variante ist der deutsche Vorhang, der aus einem Stück besteht und nach oben hin aufgezogen wird.

Im Theater werden viele unterschiedliche Vorhänge genutzt. Weitere Varianten sind zum Beispiel noch der italienische und der technische aufwendige französische Vorhang. Da eine Variante des französischen Vorhangs ebenfalls im Bayreuther Festspielhaus benutzt wird, wird er auch als Wagnervorhang betitelt. Die Vorhänge dienen auch zur Messung der Zufriedenheit des Publikums nachdem eine Vorstellung beendet wurde. Je öfter der Vorhang hochgezogen wird, um die Darsteller zu zeigen, desto mehr „Vorhänge“. Den Rekord bei dieser Zählweise mit 89 Vorhängen hält im Übrigen das Ballett Schwanensee mit Margot Fonteyn und Rudolf Nurejew in den Hauptrollen aus dem Jahr 1964.

Comments are closed.