Wandern auf einer Trauminsel

Eine schwere Wanderung ist die, welche zum Pico Teide führt. Diese Wanderung findet generell unter fachkundiger Führung statt. Eine Anmeldung ist zwingend notwendig, wenn man über den Weg zum Gipfel wandern will. Die Anmeldung sollte rechtzeitig erfolgen; die Angabe der Personalausweis-Nummer ist in jedem Fall erforderlich.

Die erste Etappe unserer Wanderung erfolgt mit dem Bus, der uns ins Orotavatal bringt. Im Teide-Gebirge angekommen, ist der Besuch im Nationalparkt einer der Höhepunkte unserer Wanderung, wobei wir uns erst einmal ins Informationszentrum begeben. Von dort erhalten wir Einblicke über den Vulkanismus. Wir gehen weiter zum Roque Chinchado (Finger Gottes), einem Wahrzeichen, das ebenso wie der Teide selbst international bekannt ist. Unsere Rast findet an einem Punkt statt, der uns ein atemberaubendes Panorama bietet. Wir genießen den Blick auf die Caldera und ihren Randbergen und natürlich auf seine Hoheit, dem Teide. Der Bus bringt uns zur Talstation der Seilbahn Teleferico, die uns von 2.350 Höhenmetern auf 3.555 Höhenmeter bringt. Die Fahrt dauert etwa acht Minuten; die restlichen Meter bis zur Spitze des Teide dauern bedeutend länger.

Wir wandern weiter und rasten an einem Aussichtspunkt, der uns einen grandiosen Blick über das Orotavatal und Ostseite der Insel schenkt. Es geht weiter, unser Ziel ist der höchste Berg Spaniens. Je näher wir dem Vulkan kommen, desto stärker wird der Geruch von Schwefel. Die Luft ist dünn, denn wir bewegen uns auf 3.718 Höhenmeter. Wir gehen langsam, verschnaufen immer wieder und setzen unseren Weg fort. Wir haben es geschafft, wir stehen am Rand des Kraters des Vulkans Teide. Infos unter https://www.derwanderstab.de/wandern-auf-teneriffa-in-der-schoenen-natur.html

 

Comments are closed.